zurück

Backkalender zur Advents- und Weihnachtszeit

 

Backkalender zur Advents- und Weihnachtszeit

Die Adventszeit versüßen wir uns mit einer ganze Reihe von Plätzchen, Gebäck, und Co. Die meisten Leckereien werden gebacken und gleich vernascht, aber einige weihnachtliche Backwaren können gut "auf Vorrat" vorbereitet werden oder benötigen sogar eine Ruhe- und Ziehzeit, um ihr Aroma voll zu entfalten. Schauen Sie in unseren Backkalender und machen sich einen Plan.

Zum 1. Advent

Zum 1. Advent

Backen Sie Stollen, Honigkuchen, weihnachtliche Früchtekuchen und Lebkuchen gleich zu Beginn der Weihnachtszeit. Gut verpackt ziehen sie an einem kühlen Ort (Speisekammer, kühler Kellerraum) durch und schmecken doppelt gut, wenn sie dann in der Adventszeit ausgepackt und angeschnitten werden. Auch das Lebkuchenhaus rechtzeitig fertigstellen, damit es die Adventszeit hindurch nach und nach vernascht werden kann.

Zum 2. Advent

Zum 2. Advent

Ungefüllte Mürbteigplätzchen, Schwarz-Weiß-Gebäck, Vanillekipferl und Nussplätzchen halten sich gut verpackt einige Wochen und können deshalb schon gut zum Beginn der Adventszeit gebacken werden. Wenn Sie genug backen, reichen sie vielleicht sogar bis Weihnachten. Auch Konfekt und Pralinen ohne Ei können Sie jetzt in Ruhe herstellen.

Zum 3. Advent

Zum 3. Advent

Gefüllte oder verzierte Plätzchen, Makronen, Zimtsterne und anderes saftiges Gebäck schmecken frisch besonders lecker. Gut verpackt und kühl gelagert halten sie zwei oder mehr Wochen.

Zum 4. Advent

Zum 4. Advent

Möglichst frisch produziert werden sollten zarte Baisergebäcke mit Füllung wie Macarons, Pralinen, Trüffel sowie saftige Rührkuchen, Teilchen und Torten. Alle halten sich einige Tage, schmecken aber oft direkt nach der Herstellung am besten. Tipp: Die Baiserschalen für Macarons können ungefüllt in luftdicht schließenden Behältern einige Tage aufbewahrt werden.

 

 

nach oben