zurück

Tipps für‘s richtige Aufbewahren:

Gerade in der Vorweihnachtszeit läuft der Ofen richtig heiß! Ob Groß oder Klein – in der Adventszeit hat jeder eine Menge Spaß am Backen und liebevoll Verzieren.

Damit die leckeren Köstlichkeiten gelingen, hat das Süße Küche-Team Ihnen einige Tipps und Tricks für‘s Backen, Verzieren und Aufbewahren zusammengestellt.

Wählen Sie aus der Themenwelt Backen ...

Tipps zur Aufbewahrung von Plätzchen und Weihnachtsgebäck

Plätzchen auskühlen lassen

Bevor die Plätzchen in Dosen verpackt werden, sollten sie komplett ausgekühlt sein. Knusprige Plätzchen immer sofort nach dem Abkühlen in gut verschließbare Dosen legen. Werden sie mit Schoko- oder Zuckerguss verziert, muss dieser vor dem Verpacken komplett getrocknet sein. 

Weiche Plätzchen

Sollen Plätzchen weich werden, sollten sie 1-2 Tage bei Zimmertemperatur offen stehen um Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen. Anschließend in eine Dose geben und geschlossen aufbewahren. Ein Stück Apfel - alle 2-3 Tage ausgewechselt - sorgt dafür, dass die Plätzchen weich bleiben.

Gebäck mit Aroma

Gebäck mit Weihnachtsgewürzen sollte vor dem Genuss einige Tage durchziehen, da sich die Gewürzaromen dann besser entfalten.

Für jedes Gebäck eine eigene Dose

Jedes Gebäck sollte separat in einer eigenen Dose verpackt werden, damit es nicht das Aroma von anderen Sorten annimmt.

In Lagen schichten

Bei Gebäck mit Glasur oder Füllung immer ein Backpapier zwischen die Lagen legen.

Dose luftdicht verschließen

Damit eine Dose besser schließt, ein Stück Alufolie zwischen Deckel und Dosenrand klemmen.

Lagerdauer

Plätzchen können in gut schließenden Dosen etwa 3 Wochen gelagert werden.

Fertig gebackene Plätzchen ohne Verzierung oder Glasur können alternativ bis zu 3 Monate eingefroren werden. Sie können dann entweder bei Raumteperatur aufgetaut werden oder tiefgefroren in einem auf 180 Grad erhitzten Backofen 3-5 Minuten nochmals aufgebacken werden.

Lagerort

Gefüllte Dosen sollten möglichst kühl gelagert werden, z.B. Speisekammer oder Keller.

Lebkuchen 

Um Lebkuchen weich werden zu lassen, sollten Sie ihn eine Woche in einer Dose mit nur halb aufgelegtem Deckel aufbewahren. Anschließend ein Stück Apfel oder Orangenschale hinzugeben und die Dose verschließen. Stückobst alle 2-3 Tage wechseln, damit nichts schimmelt.

Lebkuchenhaus oder Lebkuchenbaumschmuck

Lebkuchenteig, der für ein Knusperhaus oder für Baumschmuck gebacken wird, sollte nach dem Backen 1-2 Tage durchtrocknen, damit er richtig fest wird und sich nicht verformt – dafür sollte er an einem Ort mit niedriger Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden (nicht in der Küche).

Makronen

Makronen lassen sich am besten in luftdicht schließenden Plastikbehälter aufbewahren, da sie sonst schnell weich werden.

Stollen

Stollen nach dem Auskühlen und Fertigstellen mit flüssiger Butter und Zucker am besten in Folie wickeln und in einer Blechdose kühl und trocken lagern.

 

Plätzchen- Backtipps

 

Plätzchen verzieren - Anleitung

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Knuspriger
Adventsgruß

(5)

30 Min.

zum Rezept
 

Heiße Apfeltaschen

(2)

30 Min.

zum Rezept
 

Mandelplätzchen

(2)

25 Min.

zum Rezept
nach oben